Kunstverein Wolfenbüttel „Surviving the Fitness“

Installation

Rauchmelder, Nebelmaschine, Abgehängte Decke, Holz, Gips



Verursacht ein Rauchmelder selbst Rauch, kehrt sich seine Funktion auf bizarre Weise ins Gegenteil um und bricht in der Erwartung, dass er vor Rauch warnen sollte. Sein Zweck wird ad absurdum geführt. Ein solcher Rauchmelder spielt auch in der neusten Arbeit des Duos bergernissen, bestehend aus den beiden Künstlerinnen Alisa Berger und Lena Ditte Nissen, die seit 2011 gemeinsam im Bereich der Performance- und Medienkunst tätig sind, eine zentrale Rolle. In European Sleep, so der Name der Installation, befindet sich ein eigens präparierter Rauchmelder an der Decke, wie er mittlerweile in jedem deutschen Haushalt vorgeschrieben ist. Diesem jedoch entweicht mit einem scharfen Zischen Rauch, der sich gleichmäßig zu nebeligen Wolken verdichtet und in der Luft hängen bleibt, bis er sich langsam auflöst. Eine Nebelmaschine im Innern der Decke lässt per Zeitschaltung den Rauch durch den Rauchmelder in den Raum entweichen.

Der Name der Arbeit European Sleep entstammt der globalen Epidemie Encephalitis lethargica, der europäischen Schlafkrankheit, die zwischen 1916 und 1927 viele Überlebende in einen Zustand der Lethargie versetzte oder unkontrollierbare Schlafanfälle verursachte. Dem britischen Neurologen Oliver Sacks gelang es in den 70er und 80er Jahren, die Patienten mit Hilfe von L-Dopa, einer Vorstufe des Neurotransmitters Dopamin, wieder zu „erwecken“. Sein Schaffen wurde im Film „Re:Awakenings“ des Regi-sseures Bill Morrison festgehalten, der dem Duo berger-nissen als Inspiration auch schon vorheriger Projekte diente.

Ein Rauchmelder als Deckenobjekt, aus dem etwas gasförmiges entweicht, erinnert nicht nur an die Gegenüberstellung von Sicherheit und Alarmiertheit, welche zugleich Prämisse und Zerstörung von Freiheit proklamieren, sondern ruft auch weitere unangenehme Assoziationen hervor, welche sich zwischen Gaskammer und bürokratischer Hölle bewegen.

European Sleep und AWAKENING-FUTURE übertragen die Europäische Schlafkrankheit in die heutige Gesellschaft. Sie ist eine moderne, unkörperliche Krankheit geworden, in der alttägliche Zwänge und andauernde Bereitschaft zur Leistung zu einer Epidemie werden, die die Menschen in einen Dauerzustand der Lethargie versetzen. In den Happenings von bergernissen werden die Besucher spirituell wieder erweckt. Bestehende gesellschaftliche Strukturen werden in der Dynamik von Gruppenprozessen und kollektiv erlebten Wirklichkeiten in einem experimentellen, künstlerischen Diskurs hinterfragt.

Text: Nicola Groß