Galerie Frei, Köln

Expanded Cinema / Installation / Performance

Ein zwischen 2011 und 2014 fortlaufendes Projekt war „Traveling Cinema“, eine Mischung aus Expanded Cinema, Poesie und Klangkunst. Wir experimentierten mit der Synthese aus Bild - Text - Ton und unserer physischen Anwesenheit.


Wir arbeiteten dabei mit eigenen und gefundenen Bildern auf 16mm- und 8mm-Film und Text/Poesie/Theorie mit der Intention, einen audiovisuellen Ausdruck von Räumen zu schaffen. Diese Räume waren Teils konkret (sight specific), teils waren es abstrakte psychische Räume, die sich einer visuellen Darstellung entziehen möchten. Wir versuchten diese für einen Augenblick festzuhalten, jedoch war das „Festhalten“ nicht, um sie statisch werden zu lassen, sondern vielmehr, um einen Moment der Referenz innerhalb des Vergänglichen zu schaffen.

FACES
Die Expanded Cinema-Performance FACES war unser erstes Experiment mit 16mm / 8mm Projektoren und Live-Sound. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Medienkünstler und Musiker Jakob Penca sowie dem Musiker Alex Kretzer.

Mit 16mm Lehrfilmen aus Deutschland der 70er Jahre bauten wir eine Geschichte der Evolution auf, beginnend mit Insekten, die ins Weltall reisen, Menschen die versuchen, mit ihnen zu reisen, indem sie Rituale in der Natur machen und Drogen nehmen. Die Reise führte zu abstrakten handentwickelten, chemisch bearbeiteten Filmen und der Live-Verbrennung des Films.

16mm / 8mm Filmprojektionen wurden live zerstört und modifiziert. Die zuvor modifizierten Filmstreifen wurden mit unterschiedlichen Verfahren wie Chlor, Salzsäure usw., bearbeitet.