Festival Internacional de la Imagen, Manizales, CO

Museo de Arte del Banco de la Republica, Bogota, CO

lugar a dudas, Cali, CO

Kühlhaus Berlin (Berlin Art Week)



Expanded Cinema / Installation / Performance



Ein zwischen 2011 und 2014 fortlaufendes Projekt war „Travelling Cinema“, eine Mischung aus Expanded Cinema, Poesie und Klangkunst. Wir experimentierten mit der Synthese aus Bild - Text - Ton und unserer physischen Anwesenheit.

Wir arbeiteten dabei mit eigenen und gefundenen Bildern auf 16mm- und 8mm-Film und Text/Poesie/Theorie mit der Intention, einen audiovisuellen Ausdruck von Räumen zu schaffen. Diese Räume waren Teils konkret (sight specific), teils waren es abstrakte psychische Räume, die sich einer visuellen Darstellung entziehen möchten. Wir versuchten diese für einen Augenblick festzuhalten, jedoch war das „Festhalten“ nicht, um sie statisch werden zu lassen, sondern vielmehr, um einen Moment der Referenz innerhalb des Vergänglichen zu schaffen.



Red Haze ist eine Film-Performance, die wir während unseres Aulsandsaufenthaltes in Kolumbien realisierten. Wir reisten durch das Land, inszenierten uns gegenseitig vor der 16mm Film-Kamera, nahmen Field-Recordings auf und schrieben gemeinsam Texte. Diese Elemente verknüpften wir collagenartig zu einer abtrakten Erzählung:

Frauenkörper begegnen einer gewaltigen Natur, gehen in sie hinein, suchend, um in der Suche zu verweilen. Die Erhabenheit der Natur, des menschlichen Körpers und des Unbewussten über Rationalität und Logik wird hier ebenso thematisert, wie die Formierung eines neuen Selbst durch transformatorische Erfahrungen.


Die handentwickelten 16mm-Bilder sind in dieser Arbeit als Doppelprojektion aufgebaut und treten im Wechselspiel mit gelesenem Text und von uns selbst hergestelltem Sound auf. Diese Performance zeigten wir erstmals auf dem Festival de la Imagen in Kolumbien, danach im Museo del Banco de la Republica in Bogota, im lugar a dudas und zur Berlin Art Week im Kühlhaus Berlin.